Anmelden

Anmelden

Username *
Password *
an mich erinnern

Durchs „wilde“ Rippachtal – eine Radtour für Naturliebhaber und Pfadfinder

30. September 2010 

Das Autobahndreieck Rippachtal an der A9 nördlich von Weißenfels kennen sicherlich die meisten Autofahrer in unserer Region, aber wer kennt schon den Bach Rippach, der in Kistritz an der A9 nahe Pretzsch entspringt und bei Dehlitz zwischen Weißenfels und Großkorbetha in die Saale mündet?

RippachtourSeit ca. 10 Jahren gibt es hier einen Radwanderweg, über den es unter www.fahrradeln.de heißt: „Die Route verläuft auf verkehrsarmen Wegen und weist keine große Steigungen auf. Allerdings wird der Zustand der Wege als nicht immer optimal bezeichnet.“ Dem ist nur noch hinzuzufügen: die Ausschilderung lässt zwar streckenweise zu wünschen übrig, dafür ist die Natur umso schöner!

Das Örtchen Kistritz erreicht man, indem man vom Naumburger Stadtzentrum aus zunächst in Richtung Grochlitz fährt und dann dem Saale- Radwanderweg entlang bis zur „Neuen Welt“. Ab hier folgt man der Ausschilderung SUE (Saale- Unstrut- Elster) Radacht und gelangt so das Wethautal aufwärts nach Osterfeld. Biegt man hier links in den Stößener Weg ein, gelangt man auf einem Feldweg immer bergauf nach Pretzsch, wo man die B180 quert und weiter auf einem Feldweg unter der A9 hindurch in Kistritz die Ausschilderung „Rippach- Radwanderweg“ findet.

Von hier aus geht es durch eine herrliche Landschaft und schöne kleine Ortschaften immer wachen Blickes auf die Beschilderung zunächst nach Teuchern. Hier ist es meinem Freund Wolfgang K. und mir auch bei der Wiederholung der Tour in diesem Jahre nicht gelungen, den Weg ohne Befragung von Einwohnern zu finden.

Der nächste größere Ort, der passiert wird, ist Hohenmölsen. Danach fährt man über Feldwege und idyllische Waldwege weiter, bis man den Ort Rippach erreicht. Hier kann man im historischen Gasthof „Zum Weißen Schwan“, in dem auch schon Johann Wolfgang von Goethe einkehrte, gut und preiswert essen. Kurz danach quert man die A9 und kann nach einem Anstieg den Verkehr am Autobahndreieck Rippachtal aus einer für Autofahrer unbekannten Perspektive beobachten.

Nun geht es abwärts nach Dehlitz, wo man die Saale erreicht. Stromaufwärts ist es auf einem neu asphaltiertem Weg nicht mehr weit bis Weißenfels, ab hier kann der Saale- Radwanderweg nach Naumburg genutzt werden.

Nach insgesamt 85 km kann man auf eine wunderschöne Radtour zurückblicken, die Radfahrern mit entsprechender Ausdauer sehr zu empfehlen ist!