Anmelden

Anmelden

Username *
Password *
an mich erinnern

Drei Burgen auf einen Streich – eine Radtour

9. Juni 2010

Eine Strecke von Naumburg über die Schönburg, die Neuenburg und die Rudelsburg fahre ich mit meinem Freund Wolfgang Körner immer wieder gern. Hier eine kurze Beschreibung als Anregung zum nachmachen:

KarteVom Stadtzentrum Naumburgs aus geht es zunächst in Richtung Grochlitz und dann dem Saale- Radwanderweg entlang, am Felsenkeller vorbei nach Schönburg bis auf den Burghof. Hier muss man auf jeden Fall einmal vom Rad steigen, um den Ausblick ins Saaletal und auf Naumburg zu genießen.

Weiter geht es den Saale- Radwanderweg zurück, am Halleschen Anger vorbei bis zur Hennebrücke. Hat man die Brücke überquert, stößt man auf den Anfang des Unstrut- Radwanderweges, dem man am steinernen Bilderbuch vorbei bis Großjena folgt. Von hier aus geht es zunächst nach Dobichau, dann weiter nach Pödelist. Von Pödelist aus fährt man zunächst über unangenehmes Kopfsteinpflaster Richtung Alte Göhle, später dann durch den Wald Richtung Edelacker. Nachdem man die Freyburger Nordspange gequert hat, erreicht man schnell die Neuenburg. Auch hier ist absteigen Pflicht, denn der Ausblick von der Burg ins Unstruttal ist grandios.

Von der Neuenburg aus geht es an der Rebschule vorbei ins Tal und auf dem Unstrut- Radwanderweg zurück nach Großjena, dann auf der Straße nach Kleinjena. Am „Fässchen“ vorbei biegt man unmittelbar hinter dem Vereinshaus vom „Rumpelstilzchen e. V.“ links ab und gelangt nach Roßbach. Von hier aus fährt man immer an den Weinbergen entlang bis Bad Kösen und über Saaleck hinauf auf die Rudelsburg.

Nachdem man auch hier den Ausblick genossen hat, kann man in Richtung Campingplatz nach Bad Kösen zurückkehren. Von hier aus geht es entweder den Saale- Radwanderweg zurück nach Naumburg, viel schöner allerdings ist der Weg über Schulpforta, durch das ehemalige Klostergelände hindurch und an der kleinen Saale entlang bis Almrich, von wo aus man bald den Radweg in Richtung Naumburger Stadtzentrum erreicht. Hier angekommen, hat man ca. 65 km in den Beinen und ist um einige Erlebnisse reicher.

Viel Spaß und Hals- und Beinbruch!